6 Schritte zur Durchführung einer effizienten SEO Clean-Up Strategie

SEO Audit

Wenn Sie ein erfolgreiches Unternehmen besitzen, haben Sie wahrscheinlich festgestellt, dass Ihre Website genauso schnell wächst wie Ihr Unternehmen. Blogbeiträge, Produktseiten, E-Commerce-Angebote, Kontaktseiten – all das summiert sich. Ehe Sie sich versehen, haben Sie hunderte von Seiten, jede mit ihren eigenen SEO-Problemen, um die Sie sich kümmern müssen.

Mit so vielen Seiten, die Sie verwalten müssen, können die Dinge schnell schief gehen. Schlechte Links können unbemerkt bleiben, die Website-Struktur wird unübersichtlich, und der Inhalt kann schnell de-optimiert werden. All dies kann sich auf die Erfahrung Ihrer Besucher auswirken und greifbare Konsequenzen wie erhöhte Absprung- und Abbruchraten haben.

Aus diesem Grund sind regelmäßige Bereinigungen der Website entscheidend für die Aufrechterhaltung der Kohärenz, Relevanz und Benutzerfreundlichkeit der Website.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie eine SEO-Bereinigungsstrategie erfolgreich durchführen können, um sicherzustellen, dass Ihre Website mit Ihren Geschäftszielen übereinstimmt, Sie in den guten Büchern von Google bleiben und eine ausgezeichnete Benutzererfahrung für Besucher und Kunden bieten. Lassen Sie uns beginnen!

6 Schritte zur Ausführung Ihrer SEO-Bereinigungsstrategie

Bevor Sie mit Ihrer SEO-Bereinigung beginnen, müssen Sie sich einen Überblick über Ihre Website verschaffen. Wie das geht? Untersuchen Sie Ihre Website mit einem Site Audit. So können Sie beurteilen, wie Ihre Website mit den Augen einer Suchmaschine aussieht.

Sie erhalten ein besseres Verständnis dafür, wie Suchmaschinen Ihre Website entdecken, crawlen und indizieren. Ein Site-Audit bietet Ihnen einen Ausgangspunkt für Ihre Bereinigung.

Es gibt viele Dinge, die ein umfassender Site-Audit, wie er auch von der Online Marketing Agentur München durchgeführt wird, aufdecken und identifizieren kann. Von wiederholten Meta-Beschreibungen bis hin zu defekten Links – ein Site-Audit wird das Gute, das Schlechte und das Hässliche aufdecken, wenn es um die SEO Ihrer Website geht.

1. Bereinigen Sie Ihre Website-Struktur – SEO Agentur München

Die Struktur Ihrer Website kann einen großen Unterschied im Suchmaschinen-Ranking und in der Art und Weise, wie Kunden mit Ihrer Website interagieren, ausmachen.

Website-Menü

Das erste Strukturelement, mit dem Besucher wahrscheinlich interagieren, ist das Menü Ihrer Website. Idealerweise sollte Ihr Menü nur eine begrenzte Anzahl von Elementen auf der obersten Ebene enthalten, damit es fokussiert und einfach zu navigieren ist. Sie wollen Erstbesucher nicht mit einem komplizierten und unübersichtlichen Seitenmenü überfordern!

Inhalt

Ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie berücksichtigen sollten, ist Ihr Inhalt. Stimmt er derzeit mit Ihren Geschäfts- oder Website-Zielen überein? Zeigt Ihre Website die Inhalte, die für Ihre Mission am wichtigsten sind? Ist er leicht zu finden?

Erstellen Sie eine Übersicht über die vorhandenen Inhalte, damit Sie einen umfassenden Überblick über den Inhalt Ihrer Website erhalten. Sie können Ihre Seiten wahrscheinlich in Kategorien wie Blog, Dienstleistungen, Kontakt und Produktseiten aufteilen. Die Aufteilung Ihrer Webseiten in relevante Kategorien ermöglicht es Besuchern, den gesuchten Inhalt leicht zu finden, und verleiht Ihrer Website eine gewisse Organisation, wodurch sie leichter gecrawlt werden kann – was für SEO großartig ist!

Eine weitere Idee ist, sich mit anderen relevanten Stakeholdern oder Abteilungen in Ihrem Unternehmen zu verbinden. Bitten Sie sie um ihr Feedback zu aktuellen Inhalten. Fragen Sie nach deren Meinungen und Verbesserungsvorschlägen. Sie werden überrascht sein, welche wertvollen Erkenntnisse sich daraus ergeben können, insbesondere von denjenigen, die Ihre Website aus der Perspektive eines Außenstehenden betrachten.

Was offenbaren die Daten?

Wie bei allen Dingen im Marketing sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Website-Strukturbereinigung datengesteuert ist. Greifen Sie auf Ihre Leistungsdaten zurück, um aufschlussreiche Erkenntnisse über Ihre Website zu gewinnen. Schauen Sie sich an, wie viel Traffic die Seiten bekommen, woher dieser Traffic kommt und wie sich dieser Traffic verhält, wenn die Besucher auf Ihre Website zugreifen.

Überlegen Sie, wo sich die Besucher wahrscheinlich auf ihrer Reise befinden, wenn sie auf Ihrer Homepage landen, und gestalten Sie sie entsprechend. Analysieren Sie auch, wie die Besucher mit Ihrer Homepage interagieren, indem Sie Kennzahlen wie die Verweildauer auf der Seite, die Absprungrate und die Scrolltiefe verfolgen, um zu sehen, ob die Besucher tatsächlich Ihre wichtigsten Inhalte überhaupt erreichen.

Fangen Sie jetzt an, diese Inhalte aufzuräumen!

Mit diesen Erkenntnissen und Informationen bewaffnet, können Sie beginnen, Ihrer Website-Struktur neues Leben einzuhauchen. Eine gute Idee ist es, Ihre Webseiten und Inhalte in Kategorien zu sortieren und sie nach Relevanz, Wichtigkeit und Performance zu ordnen. Stellen Sie sicher, dass die Webseiten an der Spitze der Hierarchie über Ihre Homepage erreichbar sind, damit die Besucher nicht lange suchen müssen, um sie zu finden.

Entscheiden Sie, was auf Ihrer Website fehlt, welche bestehenden Inhalte verbessert werden können und was ganz gelöscht werden kann. Wenn Sie verstehen, wie die Besucher auf Ihrer Homepage navigieren und mit den einzelnen Seiten interagieren, erhalten Sie Einblicke, wie Sie Ihre Besucher und – hoffentlich – Kunden besser bedienen können. Nicht zu vergessen, Google!

Denken Sie daran, dass in der heutigen Zeit, in der sich viele Unternehmen digital transformieren, die Kunden eine unbegrenzte Anzahl von Ressourcen zur Verfügung haben. Sie müssen sicherstellen, dass sich Ihre Website von der Masse abhebt. Das bedeutet, dass effektive Inhalte wertvoll, relevant und so optimiert wie möglich sein sollten.

2. Identifizieren und entfernen Sie schlechte Links – Online Marketing München

Was sind schlechte Links?

Bevor wir uns damit beschäftigen, wie man sie entfernt, sollten wir verstehen, was genau einen Link “schlecht” macht.

Der Abschnitt “Link-Schemata” in den Qualitätsrichtlinien von Google besagt:

“Alle Links, die darauf abzielen, den PageRank oder das Ranking einer Website in den Google-Suchergebnissen zu manipulieren, können als Teil eines Linkschemas und als Verstoß gegen die Google Webmaster-Richtlinien betrachtet werden. Dazu gehört jedes Verhalten, das Links zu Ihrer Website oder ausgehende Links von Ihrer Website manipuliert.”

Einfach ausgedrückt: Ein schlechter Link ist einer, der gegen die Richtlinien von Google verstößt. Es gibt einige Dinge, die Google einfach nicht mag, und schlechte Links zu Ihrer Website sind eines davon. Ein schlechter Link kann zu Abstrafungen durch Google führen, die sich auf Ihr Ranking in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) und damit auf die gesamte Performance Ihrer Website auswirken.

Beim Linkaufbau ist es wichtig, den Überblick über die Websites zu behalten, die auf Ihre verlinken, und zu verstehen, was bedeutet, ob ein Link gut ist oder nicht. Einige Arten von Links werden Sie in Schwierigkeiten bringen, einschließlich derer aus Pressemitteilungen, privaten Blog-Netzwerken, Link-Farmen, etc.

Ein guter Link hingegen wird Wunder für Ihre SEO und Website-Autorität bewirken. Beispiele für gute Links sind Links von hochrangigen Websites, Links von Websites aus Ihrer Branche und nicht-spammige Links, die nicht angefordert wurden.

Sicher, es gibt gute und schlechte Links. Aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es bei Links nicht nur um SEO geht. Sie sollten – in erster Linie – dazu dienen, Ihre Website-Besucher mit wertvollen Informationen zu versorgen, um deren Benutzererfahrung zu verbessern.

Wie entfernt man schlechte Links?

Sobald Sie die schlechten Links identifiziert haben, die Ihrer Website schaden, gibt es ein paar Schritte, die Sie unternehmen müssen, um sie loszuwerden.

Versuchen Sie zunächst, nach den Websites zu suchen, die diese Links hosten, um deren Kontaktinformationen zu finden. Sie können dann direkt darum bitten, dass die Links entfernt werden. Wenn Sie keine Antwort erhalten, in der Sie der Entfernung eines Links zustimmen, oder feststellen, dass der Link weiterhin aktiv ist, ist es an der Zeit, weitere Maßnahmen zu ergreifen.

Wenn Sie alles in Ihrer Macht Stehende getan haben, um die Links zu entfernen, ohne Erfolg, können Sie die URLs der Seiten oder Domains, die auf Ihre Website verlinken, disavowen. Disavowieren? Klingt kompliziert, oder? Keine Sorge, wir erklären es Ihnen.

Wenn Sie Links disavowen, stellen Sie im Wesentlichen eine Anfrage an Google, diese Links zu Ihrer Website-Domain zu ignorieren. Wenn Ihr Antrag erfolgreich ist, werden diese Links nicht gegen Sie gewertet. Denken Sie daran: Google ist ziemlich versiert, wenn es um Aktionen Dritter geht, die sich auf Websites auswirken, daher sollte das Disavowing von Links ein letzter Ausweg sein.

Wenn Sie feststellen, dass Sie schlechte Links disavowen müssen, gehen Sie zum Google Disavow Tool, um loszulegen. Der Prozess ist wie folgt:

Definieren Sie die Links, die Sie disavowen möchten.

Erstellen Sie Ihre Disavow-Liste und stellen Sie sicher, dass die Einträge nach URL oder Domain getrennt sind.

Laden Sie die Liste als .txt-Datei in das Disavow-Tool von Google hoch.

Gemäß den Richtlinien der Google Search Console sollten Sie Backlinks nur dann disavowen, wenn es eine beträchtliche Anzahl von schlechten Links zu Ihrer Website gibt und die Links zu manuellen Maßnahmen auf Ihrer Website geführt haben oder wahrscheinlich führen werden.

3. Entfernen Sie defekte Links oder leiten Sie sie um – SEO Agentur München

Ein defekter Link bezieht sich auf einen Link auf Ihrer Website, der zu einer Seite führt, die nicht existiert. Verlinkte Seiten können zu nicht existierenden oder veralteten Seiten auf Ihrer eigenen oder externen Websites führen. Ein Klick darauf führt zu einer 404-Fehlermeldung, wie dieser hier:

Wenn Sie einen Site-Audit durchgeführt haben, hat dieser wahrscheinlich einige defekte Links auf Ihrer Site aufgedeckt. Das kommt vor! Sie können diese defekten Links leicht mit dem Crawl-Fehlerbericht in der Google Search Console oder der Site-Crawl-Funktion von Moz Pro finden. Diese Tools sagen Ihnen, welche Links 404-Meldungen zurückgeben.

Defekte Links können aus verschiedenen Gründen auftreten:

  • Die URL des Links, den Sie eingegeben haben, war falsch
  • Die verlinkte Seite wurde gelöscht
  • Die externe Website, auf die verlinkt wurde, wurde gelöscht
  • Eine Firewall schränkt den Zugriff auf die verlinkte Website oder Seite ein

Was auch immer der Grund ist, defekte Links tun Ihrer Website keinen Gefallen. Defekte Links können die Autorität Ihrer Website beeinträchtigen, Besucher frustrieren und somit Ihr Suchmaschinen-Ranking beeinflussen.

Glücklicherweise ist es einfach, sie zu reparieren. Es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können:

  • Entfernen Sie den Link aus dem Text
  • Korrigieren Sie den Link, wenn Sie einen Fehler bei der Eingabe gemacht haben
  • Ersetzen Sie den Link, wenn das Ziel noch existiert, aber geändert wurde

Erstellen Sie eine Umleitung für wiederkehrende defekte Links zu Seiten auf Ihrer Website (z. B. Sie haben die URL Ihrer Kontaktseite geändert und nun sind alle Links zu dieser Seite defekt)

4. Optimieren Sie Bilder – SEA Agentur München

Um Besucher anzusprechen, braucht Ihre Website Bilder. Der visuelle Aspekt einer Website ist manchmal genauso wichtig wie die Informationen, die vermittelt werden, daher müssen Ihre Bilder richtig dargestellt werden. Bilder sind auch eine großartige Möglichkeit, die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website weiter zu verbessern!

Komprimieren Sie zuallererst die Bilder auf Ihren Seiten, um die Ladegeschwindigkeit zu verbessern. Die Ladegeschwindigkeit kann einen großen Unterschied darin ausmachen, wie Besucher mit Ihrer Website interagieren. Wenn die Seitenladezeit von einer Sekunde auf drei Sekunden ansteigt, erhöht sich die Absprungwahrscheinlichkeit um satte 32%!

Seiten, die länger brauchen, um zu laden, führen zu einer höheren Absprungrate, insbesondere bei Personen, die auf mobilen Geräten surfen. Daher ist es entscheidend, sicherzustellen, dass Ihre Website so schnell wie möglich lädt, um Besucher anzuziehen und zu halten.

Es gibt mehrere Plug-ins für WordPress, mit denen Sie Bilder in verschiedenen Dateitypen komprimieren können. Wenn Sie ein externes Komprimierungstool verwenden, müssen Sie die Bilder möglicherweise herunterladen, komprimieren und erneut hochladen.

Sobald Sie dies erfolgreich getan haben, sollten Sie sich auch etwas Zeit nehmen, um den Alt-Text des Bildes zu aktualisieren. Alt-Text ist eine großartige Möglichkeit, Schlüsselwörter in die Seite einzubauen und die SEO Ihrer Website zu verbessern.

Wenn Sie eine Website wie Shopify für die Produktverwaltung verwenden, können Sie ganz einfach Alt-Text zu Ihren Produktbildern oder anderen Medien hinzufügen. Das bedeutet, dass, wenn das Bild aus irgendeinem Grund nicht geladen werden kann, stattdessen der Alt-Text angezeigt wird. Es ist auch ein Werkzeug, um die Erfahrung von sehbehinderten Menschen zu verbessern.

5. Eliminieren Sie doppelte Metadaten – Online Marketing Agentur München

Jeder Titel-Tag und jede Meta-Beschreibung sollte einzigartig sein, da diese in den Suchmaschinenergebnissen angezeigt werden. Wenn Sie mehr und mehr Seiten zu Ihrer Website hinzufügen, kann es leicht passieren, dass sich Metadaten wiederholen. Es kann sein, dass Sie die gleichen Titel-Tags oder zu ähnliche Meta-Beschreibungen haben, die die Qualität Ihrer Website beeinträchtigen, ohne dass Sie es überhaupt bemerken.

Wenn Sie Ihre Website-SEO bereinigen, wird die Beseitigung doppelter Metadaten dazu beitragen, Ihre Rankings zu verbessern und Sie auf die gute Seite von Google zu bringen. Wenn Sie Ihre Website auditiert haben, werden Ihre Crawl-Daten zeigen, welche Seiten doppelte Metadaten aufweisen.

Legen Sie eine Tabelle mit all diesen Duplikaten an und nehmen Sie sich etwas Zeit, um eindeutige Titel-Tags und Meta-Beschreibungen zu entwerfen. Es mag ein mühsamer Job für denjenigen sein, der ihn macht, aber die SEO-Belohnungen machen es alle wert!

Title-Tags sind wohl das wichtigste Element der On-Page-SEO, also schenken Sie ihnen große Aufmerksamkeit! Jeder Title-Tag sollte originell sein und bis zu 65 Zeichen enthalten. Er sollte außerdem mit Ihren Keyword-Themen beginnen (um die Suchabsicht widerzuspiegeln) und mit Ihrem Website- oder Markennamen enden.

Meta-Beschreibungen wirken sich nicht unbedingt auf Ihr Ranking aus, aber sie beeinflussen die Klickraten auf Ihre Website – was unserer Meinung nach genauso wichtig ist! Denn wenn die Besucher nicht auf Ihre Website klicken, ist es egal, ob Sie auf der ersten Seite stehen. Meta-Beschreibungen sollten Ihre Keyword-Themen enthalten und einen knappen Überblick über die Seite in etwa 155 Zeichen geben.

6. Prüfen Sie, ob alles funktioniert – SEO Agentur München

Okay, dieser Punkt mag offensichtlich erscheinen, aber Sie wären überrascht, wie oft wir davon ausgehen, dass alles funktioniert. Sicherzustellen, dass jedes Element Ihrer Website voll funktionsfähig ist, ist entscheidend dafür, dass Ihre Besucher ein gutes (großartiges!) Erlebnis haben, wenn sie auf Ihrer Website landen.

Wenn Teile Ihrer Website nicht so effektiv funktionieren, wie sie sollten, kann dies zu erhöhten Absprungraten führen, da die Besucher frustriert sind und die Seite verlassen, bevor sie eine gewünschte Aktion ausführen. Das kommt bei Google nicht gut an, und Ihre Rankings werden darunter leiden.

Gehen Sie jede Seite durch, um sicherzustellen, dass sie funktioniert. Verwenden Sie ein Cobrowsing-Tool mit einem Kollegen oder Freund, um zu verstehen, wie Kunden Ihre Website erleben. Testen Sie die Funktionalität von Kontaktformularen, Anmeldungen, E-Commerce-Warenkörben, Checkouts usw. Auf diese Weise können Sie Elemente identifizieren, die nicht funktionieren oder verbessert werden könnten.

Machen Sie Ihre SEO-Bereinigungsstrategie zu einer regelmäßigen Angelegenheit

Betrachten Sie Ihre Website als Ihr Zuhause. Sie würden es nicht nur einmal im Jahr reinigen, oder? Wir hoffen nicht! Ihre Website muss ständig gewartet werden, um mit den Aktualisierungen des Algorithmus, den sich ändernden Kundenanforderungen und den Entwicklungen Ihrer Geschäftsziele Schritt zu halten.

Machen Sie Site-Cleanups zu einer regelmäßigen Angelegenheit. Planen Sie monatliche Bereinigungen ein (Projektplanungstools können dabei helfen!), damit Ihr Marketingteam mit der dynamischen Praxis der Suchmaschinenoptimierung (SEO) Schritt halten kann und Ihre Website immer auf dem neuesten Stand ist. Tools wie Google Analytics und Moz liefern genaue Daten, die die Leistung der Website widerspiegeln und als Grundlage für zukünftige Strategien dienen können.

Wenn Sie dies zu einem Teil Ihrer Routine machen, werden Sie die Vorteile von SEO durch hochwertige Links, erhöhten organischen Traffic und ein zufriedeneres Publikum sehen. Klingt ziemlich gut, nicht wahr?

Über Redaktion 24 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*