Einen Online Shop für Suchmaschinen optimieren

SEO Optimierung für Online-Shops

Wer bei Google eine gute Positionierung erreichen will, der muss ein paar Bedingungen erfüllen. Denn man darf nicht glauben, es wäre Zufall, zu den ersten Suchergebnissen zu gehören. Doch worauf muss man achten, um gleich auf der ersten Suchergebnisseite zu landen?

Wie man das Ranking beeinflusst

Google ist die mit Abstand bekannteste wie auch meist genutzte Suchmaschine im Internet. Der Marktanteil beträgt 90 Prozent. Somit ist es auch naheliegend, dass Online Shop-Betreiber in erster Linie daran interessiert sind, über Google gefunden zu werden. Um hier relativ weit vorne bei den Suchergebnissen gelistet zu sein, muss man ein paar Voraussetzungen erfüllen, damit Google den Online Shop (bzw. die Homepage) als „relevant“ einstuft. Geht es also um die Optimierung des eigenen Online Shops, ist es wichtig, sich mit den jeweiligen Google-Kriterien zu befassen.

Das System, das hier von Google entwickelt wurde, um sodann „gute“ von „schlechten“ Internetseiten unterscheiden zu können, kann als einzigartig bezeichnet werden. Google verlässt sich hier nämlich nicht nur auf die Popularität der Internetseite, sondern beurteilt letztlich sogar die auf der Homepage vorzufindenden Texte nach ihrer Qualität. Das heißt, Google prüft die Grammatik und achtet darauf, ob der Text gut lesbar ist bzw. wie es mit der Keyword-Dichte aussieht.

Um den Online Shop also SEO-gerecht werden zu lassen, ist nicht nur gut aufbereiteter Content wichtig. Man benötigt auch eine übersichtliche Navigationsstruktur. Das heißt, findet man innerhalb von Sekunden jene Inhalte, die man sucht? Wie sieht die Verlinkung mit den Unterseiten aus? Ist die Seite auch für mobile Endgeräte optimiert?

Tipps und Tricks

Die Mobilfähigkeit bzw. das sogenannte Responsive Design sollten keinesfalls ignoriert werden; zudem ist es wichtig, einen gutstrukturierten Inhalt zu präsentieren. Denn was für den Kunden gut ist, das ist am Ende auch für Google gut. Nicht nur der Kunde schätzt ein sehr kundenfreundliches Design, sondern auch die Suchmaschine.

Der Produkttext sollte immer ein informativer wie gutstrukturierter Fließtext sein. Je nach Produktkategorie darf er Tabellen und/oder Listen enthalten; Zwischenüberschriften sind erwünscht, da so eine bessere Übersicht geschaffen wird.

Wichtig ist, dass auch keine Produkttexte ohne Keywords, also sogenannte Schlüsselwörter, verfasst werden. Aus diesem Grund sollte eine Keyword-Recherche durchgeführt werden, bei welcher man unter anderem überprüft, welche Worte bzw. Phrasen von den Kunden verwendet werden, die das im Online Shop zur Verfügung stehende Sortiment betreffen.

Wer beispielsweise die Zahlungsoption „Bitcoin“ anbietet, kann unter anderem im Online Shop darauf verweisen, dass man Bitcoin kaufen mit PayPal kann, wenn man noch keine Coins in seinem digitalen Portemonnaie hat. Das heißt, hier mag der Bitcoin das Keyword für Nutzer sein, die nach Shops suchen, in denen die Kryptowährung akzeptiert wird.

Auch multimediale Ergebnisse, dazu gehören Produktvideos, werden von Google wahrgenommen und positiv bewertet.

Mitunter kann man auch Kundenrezensionen einbinden. Besonders wirkungsvoll sind Trusted Shops-Bewertungen.

Tipp: Man kann natürlich auch einen Blick auf die Konkurrenz werfen. Einfach einmal ein paar Online Shops besuchen, die ähnliche Produkte vertreiben. Wichtig ist, dass man sich zwar an der Konkurrenz orientieren kann, jedoch ein Kopieren der Texte absolut nicht zielführend ist. Denn „Duplicate Content“ wird von Google nicht nur sofort erkannt, sondern auch abgestraft.

Tipps und Tricks für Onlineshops

Auf interne Verlinkungen achten

Es sind also sehr wohl ein paar Punkte zu berücksichtigen, die am Ende darüber entscheiden, ob die Seite gleich in den ersten Suchergebnissen auftaucht oder mitunter erst auf der zweiten oder dritten Seite zu finden ist.

Besonders vorsichtig sollte man etwa bei internen Verlinkungen sein. Denn gibt es gute Verlinkungen auf Unterseiten, so hilft das den Nutzern, so schnell wie möglich auf neue Inhalte zu stoßen. Letztlich sollte der Online Shop immer aus Sicht des Kunden aufgebaut sein. Das bedeutet, die Menüführung sollte so durchdacht sein, dass der Kunde durch interne Links relativ schnell zu neuen Produkten gelangt, die ihn auch ansprechen. Und wenn sich der Kunde wohl fühlt und zurechtfindet, dann ist auch Google zufrieden.

Somit sollte man selbst alle Links überprüfen, bevor der Online Shop an den Start geht. Denn fehlerhafte Verlinkungen sorgen automatisch für eine Verschlechterung im Suchmaschinen-Ranking.

Über Redaktion 8 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*