Offpage SEO – Faktoren für effizientes Linkbuilding

Offpage Linkbuilding

Während sich das Onpage-SEO mit den Optimierungen von Inhalten, Technik und Verlinkungen auf der eigenen Seite beschäftigt, geht es beim Offpage-SEO vor allem um die Steigerung der Sichtbarkeit. Mit der Hilfe von guten Verlinkungen ist das Ziel, dass die eigene Seite attraktiv für die Suchmaschinen wird, die Popularität steigert und somit in den so wichtigen Positionen in den Google Rankings, den sogenannten SERPs, aufsteigt. Angesichts der vielen Hürden mit Googles Algorithmus ist effizientes Linkbuilding auch eine große Herausforderung an die Betreiber von Webseiten.

Was genau ist Offpage SEO und wieso ist es so wichtig?

Grob gesagt geht es bei der Offpage Optimierung um alle Maßnahmen, die außerhalb der eigenen Seite im Internet stattfinden, aber einen positiven Boost für die Platzierung in den Suchmaschinen liefern sollen. Während das Thema in der Theorie, ebenso wie die OnPage Optimierung, eine Vielzahl von Maßnahmen beinhaltet, geht es in der Regel vor allem um das richtige linkbuilding. Dabei werden hochwertige Backlinks auf die eigene Seite generiert. Das hat den Zweck, dass Google die Seite als besonders relevant ansieht und ihr eine entsprechend gestärkte Position in den Ergebnissen der Suchmaschinen zugesteht.

Sinnvoll ist der Aufbau eines eigenen Linknetzwerks aus verschiedenen Gründen. Die offensichtliche Antwort: Für Google ist es von Bedeutung, wie viele Backlinks vorhanden sind, wie hoch die Qualität ist und wie stark eine Seite von anderen Präsenzen im Internet referenziert wird. Gleichzeitig führen die verschiedenen Maßnahmen zum Aufbau von Backlinks aber auch ganz automatisch zu mehr Sichtbarkeit, da auf diese Weise externe Besucher auf die Seite geführt werden können. Das oberste Ziel ist aber natürlich eine gute Platzierung in der Google-Suchmaschine.

Die besten Maßnahmen für das Linkbuilding – Qualität und Quantität

Wie so oft beim Thema der Suchmaschinenoptimierung, gibt es auch beim Linkbuilding oder der allgemeinen Offpage Optimierung nicht das eine Patentrezept zum Erfolg. Da sich Google generell bei Möglichkeiten für die Optimierung bedeckt hält, gibt es keine handfesten Statistiken, welche Maßnahmen den größten Erfolg mit sich bringen. Aber natürlich haben Experten aus der gesamten Welt verschiedene Tests vorgenommen und dabei ganz unterschiedliche Strategien auf dem Weg zum besten Linkbuilding entwickelt.

Generell ist die Prämisse, dass Google wenig von den verschiedenen Maßnahmen für das Linkbuilding hält. Nach der Meinung der Suchmaschine wird guter Content sich ganz automatisch über das Internet verbreiten und somit Backlinks generieren. Gleichzeitig hat man in den vergangenen Jahren die Bemühungen gesteigert, künstliche Backlinks stärker zu bestrafen oder abzuwerten. Das heißt aber nicht, dass der Linkaufbau grundsätzlich verboten ist. Es gilt hier vor allem mit Fingerspitzengefühl und Geduld vorzugehen.

Die Quantität kann eine Rolle spielen. Je mehr Backlinks vorhanden sind, desto höher die Sichtbarkeit und die Popularität der Webseite. So zumindest die Theorie. Auch hier gilt wieder, dass der Linkaufbau organisch passieren sollte. Das heißt, dass die Ansammlung von Backlinks über Zeit passieren muss. Zu schnell zu viele Backlinks könnte bedeuten, dass die Seite von Google dafür abgestraft wird.

Die wichtigsten Faktoren für die Qualität der Backlinks

Am Ende bewertet Google bei jedem einzelnen Backlink die Qualität dahinter. Eine Seite über Angelbedarf, die kontextlos einen Backlink von einer Webseite über Autos erhält, steht erst einmal im Verdacht einen unnatürlichen Link generiert zu haben. Darüber hinaus wäre die Gewichtung bei der Qualität eher gering. Daher hier eine Liste der wichtigsten qualitativen Faktoren bei Links auf die eigene Seite:

Relevanz: Inhaltliche Relevanz zwischen den verlinkenden Seiten ist einer der wichtigsten Faktoren, damit der Link mit einer hohen Qualität eingestuft wird.
Qualität der Seite: Früher gab es den PageRank, der Links von besonders hochwertigen Seiten belohnt hat. Dieser spielt heute keine Rolle mehr, aber die Qualität der verlinkenden Seite tut es immer noch. Das gilt besonders dann, wenn es sich um schlechte Seiten handelt, die auf die eigene Seite verlinken.
Text: Der Ankertext, also der Linktext an sich, sollte entweder ein Keyword beinhalten oder ebenfalls klare inhaltliche Relevanz haben.

Das sind nur einige der bekannten Faktoren. Besonders der zweite Punkt ist interessant: Wer Backlinks auf die eigene Seite erhält, sollte darauf achten, ob sie von vertrauenswürdigen Quellen kommen. Links von Seiten, die von Google als problematisch eingestuft werden, können auch für die verlinkte Seite zu einem Problem werden. Man achten bei der Beurteilung von Seiten natürlich auf Kriterien wie Domainrank DR, Domainauthority DA, die allgemeine Sichtbarkeit und auf mögliche Abstrafungen im Laufe der Zeit. Seriöse SEO Agenturen berücksichtigen diese Kriterien und noch weitere mehr bei der Beurteilung von möglichen Linkquellen.

Quellen für gute Backlinks gibt es viele. Foren, Kommentare in Blogs und nicht zuletzt Blogs sind gute Möglichkeiten für den Aufbau von Backlinks. Auch Gastbeiträge auf anderen Seiten sind eine Möglichkeit. Wichtig ist, dass die Vorgaben von Google eingehalten werden. Der Linkkauf und der Linktausch sind Grauzonen und können zu Problemen führen, vor allem wenn die Publisher Ihre Webseite öffentlich machen. Es ist langfristig also im eigenen Interesse, dass vor allem auf hochwertige Links setzt, die viel Qualität mitbringen. Das kann manchmal ein wenig dauern, legt aber ein beständiges Fundament für die Offpage Optimierung.

Über Redaktion 10 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*