Autoschlüssel nachmachen: Google hilft

Google Autoschlüssel

Einen Autoschlüssel bei Beschädigung oder Verlust nachmachen zu lassen ist grundsätzlich kein Problem. Man muss nur auf ein paar Dinge achten wie zum Beispiel die dafür benötigten Unterlagen. Dazu gehören ein Ausweis, der Führerschein, der Fahrzeugbrief und eventuell der Original- oder Ersatzschlüssel.

Die ersten Schritte

Zuerst sollte man das Auto mithilfe des Ersatzschlüssels an einen sicheren Ort bringen und den Zugriff vor Fremden schützen. Falls der Zweitschlüssel nicht vorhanden sein sollte, kann auch der Pannendienst helfen, das Auto an einen sicheren Ort zu bringen. Falls der Schlüssel gestohlen wurde, dann sollte der Verlust unbedingt der Polizei gemeldet werden. Auch die Kfz-Versicherung sollte man informieren, egal ob der Schlüssel verlegt oder gestohlen wurde.

Wie lässt man einen Autoschlüssel nachmachen?

Egal ob der Schlüssel beschädigt, verloren oder gestohlen wurde, man braucht meist einen Ersatzschlüssel. Die meisten Autos haben einen Funkschlüssel, manche Ersatzschlüssel sind aber noch mechanisch. Je nach Schlüsselart ist geregelt, wie und wo der Schlüssel nachgemacht werden kann und wie viel das kostet. Wichtig ist aber, dass man einen Originalschlüssel vorlegen kann, vor allem bei der Nachanfertigung in der Fachwerkstatt oder beim Schlüsseldienst. Beim Vertragshändler kann man sich auch einen Schlüssel bestellen lassen, vor allem dann, wenn beide Schlüssel weg sind und man keinen Ersatz besitzt.

Wo lässt man am besten seinen Autoschlüssel nachmachen?

Ein mechanischer Schlüssel wird am besten beim Schlüsseldienst nachgemacht. Schlüssel ohne Elektronik können von jedem Schlüsseldienst nachgemacht werden. Wer den Originalschlüssel hat, bekommt den zusätzlichen Schlüssel meist innerhalb einer Stunde. Bei modernen Schlüsseln ist es schwieriger, denn diese haben meist einen Chip für die elektronische Wegfahrsperre eingebaut. Funkschlüssel muss man beim Vertragshändler oder in der Fachwerkstatt nachmachen lassen. Viele moderne Autos besitzen einen Funkschlüssel und lassen sich so per Fernbedienung öffnen. Dazu kommen dann weitere High-Tech-Zusatzfunktionen wie Zentralverriegelung, Speicher von Daten und Fehlercodes und Kilometerständen. Moderne Autoschlüssel müssen neu codiert und programmiert werden, daher dauert es meist ein paar Tage, sie nachmachen zu lassen. Man kann den Schlüssel auch beim Hersteller beantragen, vor allem bei hohen technischen Anforderungen. Auch wenn man beide Schlüssel verloren hat, ist das die beste Option.

Wie sieht es mit den Kosten aus?

Die Kosten sind je nach Hersteller unterschiedlich, aber auch das Automodell hat einen Einfluss darauf. Generell gilt jedoch: Die Anfertigung eines Autoschlüssels ist beim Schlüsseldienst meist günstiger als beim Hersteller, dem Händler oder der Fachwerkstatt. Mechanische Schlüssel sind nicht so aufwendig nachzumachen und die Kosten sind daher auch eher gering. Meist kommt man hier mit 10 bis 20 Euro aus. Mechanische Schlüssel mit Chip sind aufwändiger und kosten daher meist um die 50 Euro. Bei Funkschlüsseln können die Kosten teilweise sehr hoch sein. Die Fahrzeugelektronik ist bei jedem Schlüssel anders und dieser muss dann neu programmiert werden. Je nach Automodelle (BMW, Mercedes, Audi) und Ort (Fachwerkstatt oder Hersteller) sind sie unterschiedlich. Die Fachwerkstatt ist generell etwas günstiger. Einen Audi-Schlüssel nachmachen zu lassen kostet etwa 160 Euro, einen BMW meist um die 300 Euro aufwärts, einen Mercedes 250-270 Euro, einen Seat 150-200 Euro und einen Volvo 250-300 Euro. In manchen Fällen muss auch der Ersatzschlüssel neu programmiert werden, vor allem dann, wenn das Original gestohlen wurde. Da kommen noch zusätzliche Kosten von 30 bis 50 Euro dazu.

Über Redaktion 65 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*