10.000 Follower – Das verdient man

Follower im Internet

Immer wieder wird in den Medien und durch andere Netzwerke verbreitet, dass die Tätigkeit über Instagram durchaus lukrativ sein kann. Dabei werden jedoch nie konkrete Zahlen verwendet. Lediglich heißt es, dass dies eine einfache Methode ist, um gutes Geld zu verdienen. Zu beachten ist jedoch, dass sich die entgeltliche Vergütung auf ein geringes Ausmaß beläuft.

Wie verdient man Geld auf Instagram?

Entschließt man sich schließlich dazu das eigene Instagram-Profil als Einnahmequelle zu nutzen, hat man mit der App schon eine gute Grundlage. Über die Jahre hinweg hat sich die Kamera des Smartphones selbst und auch jene der App wesentlich verbessert. So zeichnen sich die Aufnahmen durch eine überaus gute Qualität aus. Gleichzeitig sorgen die Filter für ein Highlight jedes Beitrags. Das Geld verdient man jedoch nicht aufgrund der Beiträge an sich. Vielmehr geht es um die verwendeten bzw. genannten Links auf dem Account. Hierbei kommt es auch darauf an, wer die meisten Instagram-Follower hat.
Das bedeutet, dass je mehr Nutzer die Website aufrufen und dort auch etwas kaufen, desto mehr Provision bekommt man.

Mit Werbung zum Erfolg

Viele Unternehmen versuchen Personen zu finden, welche bereit sind ihre Produkte zu bewerben. Dabei ist zumeist nur eine gewisse Anzahl an Followern bzw. eine gewisse Reichweite notwendig. So kann den Unternehmen garantiert werden, dass auch genügend Personen über ihre Produkte informiert werden. Häufig wird auch nach Personen gesucht, welche bereit sind Produkte zu testen.

Bei der Nutzung der Produkte wird ein Video gemacht, welches anschließend hochgeladen wird. Auf diesem Wege werden die Nutzer über die Produkte informiert und können gleichzeitig deren Wirkung betrachten. Die Follower werden so schrittweise von dem jeweiligen Produkt überzeugt und sind anschließend auch bereit das Produkt zu kaufen.

Bezüglich der Vergütung steigert sich dies zumeist mit der Dauer der jeweiligen Tätigkeit. Abhängig ist das Entgelt auch von der Followerzahl. Bei rund 10.000 Followern ist mit einer Vergütung von rund 100 Euro für jeden einzelnen Beitrag zu rechnen. Für 1.000 Follower erhält man zwischen vier und 13 Euro. Natürlich kann dies je nach Partner unterschiedlich ausfallen.

Weitere Möglichkeiten zum Verdienen mit Instagram

Das Verdienen bei Instagram ist jedoch nicht nur von der Followeranzahl bzw. der jeweiligen Reichweite abhängig. So gibt es einige weitere Varianten des Geldverdienens. Immer wieder bewerben Marktforschungsinstitute Umfragen. Für die Beantwortung der einzelnen Fragen wird man anschließend vergütet. Dabei kann man selbst entscheiden, wie viele Umfragen bearbeitet werden und zu welcher Zeit dies erfolgen soll.

Geld verdienen bei YouTube und Facebook

Ähnlich wie bei Instagram kommt es auch bei YouTube größtenteils auf die Reichweite und die erreichten Klicks an. Bei YouTube ist es jedoch wichtig zu wissen, dass es das sogenannte CPM-System gibt. CPM steht dabei für Cost per Mille. Von diesem CPM hängt auch die jeweilige Vergütung ab. Durch dieses System wird nämlich geschätzt, wie hoch die Einnahmen pro 1.000 Aufrufe sind. Zeichnet sich eine sehr hohe Aktivität über eine lange Zeit ab, bietet YouTube den Nutzern auch eine Partnerschaft mit unterschiedlichen Partnern an.

Bei Facebook wird von den Nutzern eine gewisse Aktivität gefordert, damit diese ein Entgelt erhalten. Hierbei erhält man auch Geld für Likes und Kommentare. Diese Tätigkeiten werden in ein Punktesystem eingetragen. Wenn man genügend Punkte gesammelt hat, kann eine Auszahlung erfolgen. An sich bekommt man ungefähr 6 Cent für einen Like. Zu beachten ist auch hier, dass diese Vergütungen durchaus abweichen können.

Über Redaktion 31 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*